Nahrungsaufnahme

Sommer

Im Sommer empfehlen wir Fettarme und leicht verdauliche Kost, die nicht leicht verderblich sein sollte (keine Sahne, Milch, Schokolade,...). Wir empfehlen Salzkartoffeln vermengt mit Gurkensalat und dazu ein paar Müsliriegel. Aber auch belegte Brötchen dienen dem Zweck. Hier entscheidet der persönlich Geschmack.

Winter

Bei einer Winterwanderung ist die feste Nahrungsverpflegung wesentlich existenzieller. Hier sollte mitgenommen werden was schmeckt (wie geistreich... ;-) und das in ausreichenden Mengen. Belegte Brote sind wohl die Art der Verpflegung die bei uns am weitesten verbreitet ist, doch vor allem im Winter, so haben einige von uns die Feststellung gemacht, sind diese kulinarisch wenig befriedigend, schließlich soll eine Wanderung möglichst viele Sinne befriedigen. Daher sind sie dazu übergegangen richtige Mahlzeiten vorbereitet mitzunehmen. Nudel- und Kartoffelsalate sind passende Energiespender. Lassen sie ihre Phanatsie spielen, die Mehrarbeit wird sich in einem höheren Genussfaktor niederschlagen. Wir haben den Einsatz von kleinen Esbit-Kochern zum erwärmen von Dosen erprobt und für gut befunden.

Fazit

Letztlich sollte immer der persönliche Geschmack entscheiden. Der unsrige wechselt einstweilen wie das Wetter. Grundsätzlich gilt: lieber zuviel als zu wenig Nahrung bei sich haben.

zurück