Trifels, Konsorten und der Wetterberg

Wanderkarten

 -> Wetterberg Wandern in der Pfalz

Beschreibung


Unsere heutige Wanderung beginnt in Annweiler am Bahnhof. Vorm Bahnhof gibt es eine Markierungstafel, an welcher die Markierungen beginnen. Zuerst laufen wir mit dem gelben Balken durch Annweiler an den Parkplatz neben dem Kurpark. Ab dort folgen wir dem weißen Dreieck stetig bergauf bis zum Parkplatz unter dem Trifels. Ab dort geht es mit der blauen elf steil bergauf bis auf den Gipfel des Trifels mit seinem überwältigenden Ausblick in alle Richtungen! (Allerdings nicht zu spät hingehen zwecks Öffnungszeiten!) Bis auf den Trifels sollte man knapp eine Stunde einplanen.

Mit der blauen 11 geht es nun wieder zurück an den Parkplatz unterhalb des Trifels. Auf der anderen Seite des Parkplatzes führen uns die rote 4 und das weiße Dreieck zusammen auf die Gipfel der Burgruinen Anebos und Münz. Aussicht gibt es hier keine, aber imposante Felsformationen. Mit dem weißen Dreieck steigen wir nach der Münz bergab zum Wanderparkplatz. Dort geht es für wenige Minuten mit dem grünen Dreieck (oder der Straße nach links) folgend an den Parkplatz Münz. Vom Trifels hierher ist man eine dreiviertel Stunde unterwegs.

Am Parkplatz geht es nun mit der roten 5 auf den Gipfel des Förlenberges mit seinem Gleitfluggelände und wieder zurück. Kurz nach dem Gleitfluggelände kann man auf den Gipfel des Berges laufen und über den Höhenrücken mit der roten 7 wieder zurück an den Parkplatz Münz gehen; dann begegnet man einem Felsen, der eine wunderschöne Aussicht auf das Burgentrio liefert. Wer dennoch auf der roten fünf bleibt, kommt aber trotzdem zurück an den Parkplatz Münz. Für diese Strecke braucht man eine Stunde!

Von dort laufen wir jetzt wieder mit dem grünen Dreieck zurück zum vorherigen Parkplatz uns noch mal hundert Meter weiter. Von dort führt unser Weg nach links mit der blauen 12 an den Fuße des Wetterberges. Der Weg zum Gipfel ist nicht ausgeschildert, und obwohl es oben keine Aussicht gibt, rentiert sich der Aufstieg, denn der Gipfel ist sehr verlassen und idyllisch. Die blaue zwölf führt uns danach wieder zurück an den letzten Parkplatz (also nicht Münz). Diese Etappe dauert knapp 45 Minuten.

Von dort steigen wir nun wieder ab nach Annweiler. Wir benutzen dazu den gelben Balken der uns bis an den Bahnhof begleitet. Der Weg des letzten Teilstückes lässt sich nicht besonders gut laufen, da der Weg ins Tal sehr steinig ist. Eine Stunde ist man also nochmals unterwegs.

Höhenprofil

Tourskizze

Annweiler Trifels Anebos Scharfenberg (Münz) PP Münz Föhrlenberg Wetterberg

Anschlusstouren

  •  Der Hühnerstein und Nachbarn (19.0km)
  •  Der Rehberg (19.0km)
  •  Rehberg und Hohenberg (18.0km)
  •  Auf den Hohenberg (9.0km)
  •  Roedelstein Wachtfels und Trifels (22.0km)
  •  Rehberg und Trifels (19.0km)
  •  Reise zum Schicksalsberg (16.2km)
  •  Auf den Almersberg (17.0km)

Fehler/Ergänzung