Rahnfels und Bismarckturm

Vom Bismarckturm abgesehen wandern wir hier den eher weniger bekannten Teil des Pfälzer Waldes ab. Hier ist meist Abgeschiedenheit und Ruhe angesagt. Hat man erstmal das Höhenniveau vom Rahnfels erreicht, hat man das Schlimmste hinter sich!

Wanderkarten

Hardenburg -> Hardenburg Wandern in der Pfalz
Hardenburg -> Hardenburg Wandern in der Pfalz
Hardenburg -> Hardenburg Wandern in der Pfalz
Hardenburg -> Hardenburg Wandern in der Pfalz
Hardenburg ->  Wandern in der Pfalz
Hardenburg -> Hardenburg Wandern in der Pfalz
Hardenburg -> Hardenburg Wandern in der Pfalz
Hardenburg -> Hardenburg Wandern in der Pfalz
Hardenburg -> Hardenburg Wandern in der Pfalz
Schlosseck -> Schlosseck Wandern in der Pfalz
Rahnfels ->  Wandern in der Pfalz
Rahnfels ->  Wandern in der Pfalz
Bismarckturm (DÜW) -> Rheinebene Wandern in der Pfalz
Bismarckturm (DÜW) -> Bismarckturm (DÜW) Wandern in der Pfalz

Beschreibung


Vom Bahnhof in Bad Dürkheim gehen wir über den Vorhof mit dem Wendeplatz der Rhein-Haardt-Bahn hinab zur Hauptverkehrsstraße und laufen dort nach links. Nun geht es durch Bad Dürkheim so lange geradeaus, bis wir auf die B37 stoßen. Wir überqueren die Straße und laufen mit dem Radweg für ca. 1,5 km zum Ortsteil Grethen. An der ersten Ampel überqueren wir erneut die Straße und treffen auf der gegenüberliegenden Straßenseite auf die Armbanduhr (auch wenn man sie anfangs nicht sieht). Mit der ersten Straße geht es wieder bergauf und wir laufen parallel zur B37 einen großen Bogen um das Kloster Limburg. Danach treffen wir auf eine Siedlung und wandern durch diese hindurch. Nun gelangen wir in den Ortsteil Hardenburg und sehen das erste Ziel unserer Wanderung, die Hardenburg. Die letzten Meter sind sehr steil, aber die Burg bietet eine Menge Sehenswürdigkeiten. Auf den letzten Metern gesellt sich noch der blaue Balken hinzu. Vom Bahnhof hierher brauch man mindestens eine Stunde.

Nun geht es mit der Armbanduhr und dem blauen Balken bergab ins Isenachtal. Wir wandern an einer Papierfabrik vorbei (die sich sehr „igüllisch“ ins Tal bettet). 200m nach der Fabrik, zweigt ein Weg nach rechts zur Bundesstraße ab. Wir überqueren diese und sehen schräg nach links einen Waldweg. Dieser führt bergauf zum Rahnfels über die Ruine Schlosseck. Die Burg bietet kaum Impressionen, daher kann man mehr oder weniger daran vorbei laufen. Die letzten Meter zum Gipfel des Rahnfels sind sehr steil und beschwerlich zu laufen. Von der Burg auf den Berg braucht man eine Stunde.

Auf der Rückseite des Rahnfels geht es nun mit dem roten Punkt bergab Richtung Bad Dürkheim. Nach einiger Zeit treffen wir auf die Straße von Leistadt nach Höningen. Dort treffen wir auf den grün-weißen Balken der uns über das Forsthaus Lindmannsruhe auf den Gipfel des Peterskopfes hin zum Bismarkturm begleitet. Dieses Zwischenstück lässt sich super laufen. Der Blick vom Turm ist in alle Richtungen atemberaubenden. In einer Stunde kann man dieses Teilstück erwandern.

Nun geht es mit dem grün-weißen Balken bergab ans PWV- Heim an der Weilach. Dort gelangt man nun mit dem roten Balken nach Bad Dürkheim. Auch dieses Teilstück ist wunderschön, besonders der permanente Blick zum Michelsberg ist ein echter Blickfang. Nach Bad Dürkheim brauch man gut und gern 1 ½ Stunde.

Höhenprofil

Tourskizze

Bad Dürkheim Hardenburg Schlosseck Rahnfels Frankenthaler Hütte Bismarckturm (DÜW)

Anschlusstouren

Fehler/Ergänzung